Stadtbaukunst neuer und alter Zeit vom 20. November 1928
Von Max Feige und G. A. Wolf f.

Seite 10 / Einleitung
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Die Firma A. Niethammer G. m. b. H. vormals A. Gräbedünkel & Co. G. m. b. H. hat die Dacheindeckung mit begehbaren Palundrit-Asphaltplatten im Format 100 X 40 cm in einer Stärke von 12 mm vorgenommen. Der Belag eignet sich infolge der Vorzüge für den Dachgarten und die Terrassen des „Hauses Vaterland", da er wasserdicht und sehr haltbar ist; auch ist die Abnützung äußerst gering. (Bilder 7 und 8.)

Vorgenannte Firma lieferte und verlegte auch die Terrazzoplatten in den Küchen. Ein Reißen und Hochgehen ist bei Terrazzoplatten, die leicht zu reinigen und angenehm zu begehen sind, nach Angabe der Firma ausgeschlossen.

Einen Teil der Steinmetzarbeiten erledigte die bekannte Firma Philipp Holzmann A. G., von der der Fußbodenbelag im Haupteingang diagonal verlegt ist. Der Belag stammt aus deutschem gelbem und geschliffenem Travertin. Aus dem gleichen Material wurde die Hauptaufgangstreppe sowie die Wandverkleidung in der Haupteingangshalle hergestellt. Bei der Wandverkleidung wurde das Material noch poliert. Verschiedenfarbiger Marmor kam beim Fußbodenbelag des Türkischen Cafes zur Verwendung. Ebenso wurden auch die Fußböden des Kinoeingangs aus verschiedenfarbigem Marmor geliefert. (Bilder 19, 20, 23 und 34.)

Aktualisiert am: Donnerstag, 6. April 2006
info@haus-vaterland-berlin.de
www.haus-vaterland-berlin.de